Hof Lebensberg

Als Modellbetrieb für regenerative Landwirtschaft erprobt der Hof Lebensberg landwirtschaftliche Methoden, deren Ziel neben der Erzeugung gesunder Lebensmittel, sowohl die Speicherung von Kohlenstoff als auch den Wiederaufbau und Erhalt der Artenvielfalt ist. Mit dem Modellanbau von mehrjährigen Gemüse im Market Garden Prinzip werden alte und heutzutage meist unbekannte Gemüsesorten kultiviert, die in vielerlei Hinsicht für eine zukunftsfähige Landwirtschaft stehen. Der Gemüseanbau ist in der Regel einjährig und damit mit jährlichen Bodenbearbeitungen verbunden. Für den Aufbau einer gesunden Bodenstruktur ist diese jährliche Bodenbearbeitung hinderlich. Insgesamt können mehrjährige Kulturen mit deutlich geringerem Ressourceneinsatz produziert werden. Viele von ihnen sind darüber hinaus äusserst robust und auch trockentolerant.

Was ist geplant?

Auf den Ackerflächen des Hof Lebensberg im pfälzischen Obermoschel werden mehrere Beetblöcke für mehrjährige Gemüsekulturen angelegt. Dafür werden wertvolle Bodenverbesserer wie Kompost, Terra Preta und Gesteinsmehl, effektive Mikroorganismen und Mykhorriza-Pilze in den Boden eingearbeitet. Nach der Vorbereitung werden 12 sehr vielversprechende und zumeist noch unbekannte mehrjährige Gemüsesorten wie Hosta und Taglilie gepflanzt. Umrandet werden die Beete von Gehölzen, die zu einem besseren Mikroklima, etwa durch Windschutz, beitragen. Die Vorbereitung, Pflanzung und Monitoring sowie Absatzmöglichkeiten und Kulinarische Analyse werden von den Landwirt*innen des Hof Lebensberg vorgenommen. Die Maßnahmen werden von der Uni Bonn und der FH Bingen wissenschaftlich begleitet.


Die Taglilie ist eine der vielversprechenden neuen essbaren Kulturen

Was fördern wir?

Aufbereitung der Beete (Bodenverbesserung), Pflanz-, Mulch- und Bewässerungsmaterial.

www.hoflebensberg.de